Samstag, 26. September 2020

Der Glaube

Fällt das Wort "Glaube" in christlichen Kreisen, so denken wir meistens an unseren Glauben an den Herrn Jesus. Glauben bedeutet ja Vertrauen. Allerdings, gibt es auch einen zweiten Sinn von "Glaube" im Neuen Testament; nämlich der Glaube als Inhalt, dem man vertrauen und gehorchen muss. 

Judas schreibt von "dem Glauben, der den Heiligen ein für alle Mal überliefert worden ist" (Jud 1:3). Weil Gott diesen Glauben geoffenbart hat, nennt Jesus es "meinen Glauben" (Off 2:13), es ist ein "allerheiligster Glaube" (Jud 1:20), der "Glaube von allen Gottes Auserwählten", (Ti 1:3). 

Zu allen Zeiten gibt es Menschen, die von diesem Glauben abkehren (Apg 13:8). Der Heilige Geist warnt explizit davor, (1 Tim 4:1). Manche verlassen den Glauben durch Geldgier (1 Tim 6:10), andere durch gottloses Geschwätz und "fälschlich so genannte Erkenntnis" (1 Tim 6:20-21). Andere, weil sie sich um ihre Nächsten nicht kümmern (1 Tim 5:8), oder weil sie, "verdorbener Gesinnung sind, untüchtig zum Glauben" (2 Tim 3:8). 

Deswegen soll man sich prüfen, ob man in dem Glauben ist (2 Kor 13:5). Manche muss man scharf zurecht weisen, sodass sie "gesund im Glauben seien" (Ti 1:13), denn gesund im Glauben sein ist das Ziel für alle Christen. 

Dieser Glaube ist in Christus gekommen (Gal 3:25-26). Dieser Glaube bekehrt Paulus, sodass es berichtet wird, "der den Glauben jetzt predigt, den er einst zerstören wollte" (Gal 1:23). Dieser Glaube schafft neues Leben und neue Beziehungen (1 Tim 1:2; Ti 1:4). Er ist ein Geheimnis, was jetzt geoffenbart ist, und das alle mit klaren Gewissen halten sollen (1 Tim 3:9). 

Der Glaube ist kein beliebiges Konstrukt, sondern hat einen festen Inhalt, (Jud 1:3); der aus gesunden Worten besteht (2 Tim 1:13), und der alle Christen einigt (Eph 4:13). Paulus hat den Glauben bewahrt, indem er ihn weiter gegeben hat (2 Tim 4:7). Er hat Timotheus als "guten Diener Christi Jesu erzogen, durch die Worte des Glaubens." Deswegen soll Timotheus jetzt den "guten Kampf des Glaubens" kämpfen (1 Tim 6:12). Und alle Gemeinden sollen dem Glauben gehorchen (Apg 6:7), denn dieser Glaube stärkt sie (Apg 16:5).

In diesem Glauben sind alle Christen gewurzelt, auferbaut und gefestigt (Kol 2:7). Gottes Wille für uns, und das Ziel der Wirkung seines Geistes in uns, ist, dass wir im Glauben fest stehen und bleiben (1 Kor 16:13; Kol 1:23). In jeder Ortsgemeinde wollen wir einander dienen, zu unserer Förderung und Freude in dem Glauben (Phil 1:25). Unser Auftrag? "Nur führt euer Leben würdig des Evangeliums von Christus, [...], dass ihr fest steht in einem Geist und einmütig miteinander kämpft für den Glauben des Evangeliums" (Phil 1:27).

Die Grundlage Wahrer Religion

"Alle Menschen sind nicht nur in einem elenden, jämmerlichen und bankrotten Zustand, sondern stehen auch in Schuld, imminenter Gefahr, und unter Gottes Verdammnis. Sie stehen nicht nur in Feindschaft zu ihrem Schöpfer, ohne Anspruch auf Himmel, sondern haben darüber hinaus keine Neigung ihrem Schöpfer zu dienen, keine Liebe zu ihm, ... 

Daher protestieren wir vom ganzen Herzen gegen Formalismus, Sakramentalismus und jede Art von rein äußerlichem Christentum. Wir behaupten, dass jede solche Religion sich auf eine mangelnde Sicht von unserer geistlichen Bedürftigkeit gebaut ist. Es braucht viel mehr als solche externe Pietät um eine Seele zu retten, befriedigen, oder heiligen.  Es braucht nichts weniger als das Blut von Gottes Sohn, das dem Gewissen angewandt wird, und die Gnade Gottes, die das Herz von Grund auf erneuert.

Neben der Bibel, als ihre Grundlage, steht evangelische Religion auf einer klaren Sicht der Ursünde."

J C Ryle, Faithfulness & Holiness, s.32

Mittwoch, 23. September 2020

Alles Andere Ist Sand

"Die erste führende Eigenschaft der evangelischen Religion ist die absolute Hoheit, die sie der Heiligen Schrift als die höchste Autorität im Glauben und Leben zuschreibt. Alles, was du uns klar geschrieben in diesem Buch zeigst, egal wie anstrengend für Fleisch und Blut, werden wir empfangen, glauben und uns darunter ordnen. Alles, was du uns als Religion zeigst, was diesem Buch widerspricht, nehmen wir um keinen Preis, egal wie glaubwürdig, schön und anscheinend attraktiv. Hier ist der Fels; alles andere ist Sand."

J C Ryle, Faithfulness & Holiness, s.31-32

Dienstag, 22. September 2020

Ewiges Leben

"Eine weitere führende Eigenschaft der evangelischen Religion ist die oberste Wichtigkeit, die sie dem Werk und Amt unseres Herrn Jesus Christus zuschreibt, und der Rettung, die Er für Menschen erworben hat. ... 

Alle, die ihm glauben, werden sofort völlig vergeben und gerechtfertigt; Gott hält sie für völlig gerecht vor ihm. Wir behaupten, dass ein erlebtes Kenntnis von dem gekreuzigten Christus, der jetzt für uns betet, das Wesentliche des Christentums ist. Ferner, dass in der Lehre und Verkündigung der christlichen Religion, wir nie zu viel über Christus selbst sprechen können. Dass wir nie zu viel über die Fülle, Freiheit, Einfachheit und Nähe der Rettung sprechen können, die in ihm für jeden Gläubigen ist. Wir verkünden: ewiges Leben ist Christus zu kennen; Christus zu vertrauen, in Christus zu bleiben, und im einfachen Glauben tägliche, herzliche Gemeinschaft mit Christus zu haben. ..."

J C Ryle,  Faithfulness & Holiness, s.32

Wenn Der Schöpfer Spricht...

Jesus gebraucht seine Heilung des Gelähmten in Johannes 5:1-18 als Beweis für seine eigene Göttlichkeit. Er ist dem Vater gleich, denn Er tut genau dieselben Schöpfertaten wie sein Vater. Dafür ist die Heilung ein kleines Bild; Jesus heilt am Sabbat, um zu zeigen, dass Er rettet und richtet, genau wie sein Vater (Joh 5:20-25). Der endgültige Beweis dafür wird am letzten Tag sichtbar, oder besser hörbar, denn Jesu Stimme wird alle Gräber leeren und alle Menschen zum Gericht bringen (Joh 5:26-29). 

Doch schon jetzt wirkt der Vater durch Jesu Wort (Joh 5:24). Schon jetzt belebt Jesus die geistlich Toten durch sein lebendiges Wort, (Joh 5:25). Wie der Vater Leben in sich selbst hat, und es dem Sohn gegeben hat, auch Leben in sich zu haben, sprudelt dieses Leben aus Jesu Worte in denen hinein, die ihm hören (Joh 5:25-26). Wenn der Schöpfer spricht, Leichen leben. 

Das hat Johannes uns im Kapital 4 schon gezeigt: In Vers 39 spricht die Frau von Jesus und viele glauben. In Vers 41 spricht Jesus und viele glauben. Die Worte von Jesus im Mund der frisch bekehrten Frau sind haben dieselbe Macht wie die Worte von Jesu Mund. Wenn der Schöpfer spricht - durch die Lippen von Christen - Leichen leben.