Montag, 29. Februar 2016

Bücher!

"Die Kirche sollte gesunde schriftgemäße Theologie wertschätzen. Die einzigen Bücher, die uns echt Gutes tun, sind Bücher,  
- wo die Schrift ehrfurchtsvoll als einziger Maßstab für Glauben und Leben gesehen wird, - wo Christus und der Heilige Geist und ihre Wirkungen korrekt verstanden werden, - wo Rechtfertigung, Heiligung, Wiedergeburt, Glaube, Gnade und Heiligkeit ausdrücklich und zutreffend klar beschrieben und hervorgehoben werden. 
Wenige Dinge sollten dringender wieder entdeckt werden, als der Geschmack für solche Bücher und ihren Platz in Gottes Kirche."
--J.C. Ryle, 1864

Samstag, 27. Februar 2016

Das Wort Wurde Fleisch

"Das Wort wurde Fleisch

Wir bekennen das Geheimnis und das Wunder,
dass Gott Fleisch wurde
und freuen uns über unser großes Heil
durch Jesus Christus, unseren Herrn.

Mit dem Vater und dem Heiligen Geist
schuf der Sohn alle Dinge,
erhält er alle Dinge,
und macht alle Dinge neu.
Er ist wahrer Gott
und wurde ein wahrer Mensch,
zwei Naturen in einer Person.

Er wurde von der Jungfrau Maria geboren
und lebte unter uns.
Gekreuzigt, gestorben und begraben,
stand er am dritten Tag vom Tod auf,
fuhr in den Himmel auf
und wird wiederkommen
in Herrlichkeit und zum Gericht.

Für uns
hielt er das Gesetz,
sühnte für die Sünde
und besänftigte Gottes Zorn.
Er nahm unsere schmutzigen Kleider
und gab uns das Gewand seiner Gerechtigkeit.

Er ist unser Prophet, Priester und König,
er baut seine Gemeinde,
er tritt für uns ein
und herrscht über alle Dinge.

Jesus Christus ist Herr;
wir preisen seinen heiligen Namen für immer.


Amen."

Freitag, 26. Februar 2016

Die 7 Privilegien Eines Gemeindemitglieds

Könnte man sehr wohl auch die sieben Verantwortungen eines Gemeindemitglieds nennen: 
1. Besuche regelmässig den Gottesdienst (Heb 10: 24-25).2. Setz dich für die Bewahrung des Evangeliums ein (Gal 1: 6).3. Ermutige und ermahne (in Liebe!) andere Gemeindemitglieder (Röm 12: 10-13; 1 Kor 5:1-13).4. Besuche die Mitgliederversammlungen.5. Bau andere Gemeindemitglieder im Glauben auf (Eph 4: 15-16; 29).6. Rede über das Evangelium mit Leuten, die nicht an Jesus glauben (2 Kor 5: 19-20).7. Folge deinen Leitern (2 Tim 1: 13; Heb 13: 17).
Für eine Erklärung für jeden Punkt siehe hier: Your 7 Responsibilities as a Church Member.

Donnerstag, 25. Februar 2016

Hat Gott Wirklich Gesagt?

Ich freue mich sehr auf die Evangelium21 Konferenz. Nur noch 2 Wochen. Die Tagen werden weniger, die Vorfreude um so größer. 

Ich freue mich auf die Gemeinschaft mit anderen Christen, die ich sonst kaum sehe. Auf die Gespräche mit ehemaligen Dozenten und Kommilitonen von meiner Zeit an der Freien Theologischen Hochschule Gießen. Auf das gemeinsame Singen. Auf das ein oder das andere Buchschnäppchen. Auf die Gemeinschaft mit Christen aus meiner Gemeinde. Vor allem auf die Gemeinschaft mit Gott zusammen, wenn wir seine Meinung über sein Wort aus seinem Wort hören. 


Nach der Frage des persönlichen Glaubens an Jesus Christus und des Inhalts des Evangeliums ist keine Frage wichtiger als die Frage, wo finde ich diese frohe Botschaft und kann ich ihr vertrauen? Hat Gott wirklich gesprochen und ist sein Wort die Bibel? Die Frage der Schlange im Garten Eden ist immer die Frage in der Luft heutzutage: Hat Gott wirklich gesagt?

Wieso nicht mit zur Evangelium21 kommen? Oder, wenn das nicht geht, wieso nicht die Vorträge über Gottes Wort zuhause anhören/anschauen, wenn sie ein paar Wochen später hochgeladen werden?  

Evangelium21: Gott Beim Wort Nehmen. 10-12 März, Hamburg. Hier mehr Information und Anmeldung.

Dienstag, 23. Februar 2016

Sonnen Sie Sich In Seinen Strahlen

"Lernen Sie ihr eigenes Herz genau kennen und wenn Sie so viel wie möglich gelernt haben, so bedenken Sie, dass Sie nur ein paar Meter weit in eine unergründliche Tiefe geblickt haben. Jer 17: 9; "Das Herz ist ein trotziges und verzagtes Ding, wer kann es ergründen?" Lernen Sie den Herrn Jesus gut kennen. Um jeden Blick auf sich selbst blicken Sie zehnmal auf Christus. "Er ist ganz lieblich." Solche unendliche Majestät, solche Sanftmut und Gnade und alles für die Sünder, ja die schlimmsten. Leben Sie viel in dem Wohlgefallen Gottes. Sonnen Sie sich in seinen Strahlen. Fühlen Sie, dass sein allsehendes Auge in Liebe auf Sie blickt, und ruhen Sie in seinen allmächtigen Armen. ... 
Ihre Seele sei erfüllt von dem herzberückenden Bewusstsein der Holdseligkeit und Erhabenheit Christi und alles dessen, was in ihm ist. Der Heilige Geist durchdringe ihr ganzes Herz; so wird für Torheit, für Welt, oder Satan, oder Fleisch kein Raum mehr bleiben." 
Robert Murray McCheyne, Leben und Nachlass, s.164-165

Samstag, 20. Februar 2016

Freitag, 19. Februar 2016

Was Nehmen Andere Von Uns Mit?

Es ist unwahrscheinlich, dass meine Studenten alles verinnerlichen, dass ich sie unterrichte. ... Aber höchstwahrscheinlich verinnerlichen sie das, mich am meisten begeistert." D.A. Carson. 
Begeistert dich Jesus und sein Evangelium?  

Mittwoch, 17. Februar 2016

Wieso Mission?

„Der höchste aller Beweggründe für die Mission ist weder der Gehorsam gegenüber dem Missionsbefehl (so wichtig dieser auch sein mag) noch die Liebe zu den Sündern, die von Gott entfremdet und auf dem Weg ins Verderben sind (so stark auch dieser Anreiz sein mag, insbesondere, wenn wir an den Zorn Gottes denken …), sondern vielmehr der Eifer – der brennende und leidenschaftliche Eifer – für die Ehre Jesu Christi … Es gibt nur eine einzige christliche Form des Imperialismus … nämlich das Anliegen für den imperialen Herrscher Jesus Christus und für die Ehre seines Reiches." 
John Stott,
(Zitiert in John Piper, Weltbewegend, S.7)

Montag, 15. Februar 2016

Wie Nähern Wir Gott Und Seinem Wort?


Kevin DeYoung über das Wort Gottes #e21
01 | Unser Hauptredner der Konferenz 2016, Kevin DeYoung, über das Wort Gottes. [...] Wie würden wir uns ihm nähern? #e21

Anmeldung zur Konferenz hier.

Gott spricht. Unser Heil, unsere Hoffnung, unser Leben; alles hängt davon ab, dass wir ihn richtig verstehen. 

Die Autorität Von Gottes Wort

"Das Problem der Autorität ist das wesentliche und grundliegende Problem, mit dem die Kirche zu tun hat. Das ist so, weil das Christentum auf Wahrheit gebaut wird. Damit will ich sagen, das Christentum wird auf dem Inhalt der göttlichen Offenbarung gebaut. Das Christentum kündigt die Rettung durch den Glauben an Jesus Christus an, durch den und in dem diese Offenbarung vollendet wurde. Doch dieser Glaube an Jesus Christus ist nur dort möglich, wo die Wahrheit über ihn bekannt ist.  
Das Neue Testament sagt uns, dass Gott für die Kommunikation dieser rettenden Wahrheit gesorgt hat. Er hat den Aposteln, und durch die der ganzen Kirche, [diese] Botschaft von sich selbst anvertraut [...]. Diese Botschaft nennt man "das Wort Gottes" oder "das Wort des Herrn" oder manchmal einfach "das Wort"(Apg 4:31; 6: 2; 8: 4; Kol 1: 25: 1 Thess 1: 8; 2: 13; usw). Wegen des Inhalts nennt man sie auch "das Wort Christi" oder "das Wort vom Kreuz" (Kol 3: 16; 1 Kor 1: 18). Und ihre göttliche Ursprung gewährleistet, dass sie "das Wort der Wahrheit" ist (2 Kor 6: 7; Kol 1: 5; Eph 1: 13; 2 Tim 2: 15; Jak 1: 18)."
Packer, Fundamentalism and the Word of God, s. 42. 

Samstag, 13. Februar 2016

Nicht Mehr Unter Einem Zuchtmeister

"Also ist das Gesetz unser Zuchtmeister auf Christus hin geworden, damit wir aus Glauben gerechtfertigt würden. Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter einem Zuchtmeister" Gal 3: 24-25.
"Hier muss man sagen, “Gesetz, halt! Du hast genug Schrecken und Leid verursacht.” … Dann lass das Gesetz zurückziehen, denn es wurde dazu hingefügt, um Übertretungen zu offenbaren und vermehren. Aber das auch nur bis zur Zeit, wo der Nachkommen kommen wurde. Ist Er einmal gekommen, lass das Gesetz damit aufhören, Sünde aufzudecken und uns Angst einzujagen. Lass es seinen Reich einem andere aufgeben; nämlich dem gesegneten Nachkommen, Christus. Er hat gnädige Lippen, mit denen Er nicht anklagt und erschreckt, sondern spricht bessere Dinge als das Gesetz. Er spricht von Gnade, Frieden, Sündenvergebung, und vom Sieg über die Sünde und den Tod."
Luther, Galaterbrief, (aus Timothy George, Galatians, s. 270). 

Mittwoch, 10. Februar 2016

Frieden Nur Durch Verzweiflung

"Darum, lieber Bruder, lerne eines: Christum, nämlich den Gekreuzigten. Lerne ihm singen; lerne an dir verzweifeln und zu ihm sprechen, "Du, Herr Jesus, bist meine Gerechtigkeit, ich bin deine Sünde. Du hast an dich genommen, was mein war, und mir geschenkt, was dein war. Du hast an dich genommen, was Du nicht warst, und mir geschenkt was ich nicht war." 
Lieber Bruder, sei auf der Hut, es möchte sein, dass du eines Tages dir ein solches Maß von Reinheit zum Ziel setzest, dass du damit gar nicht mehr als Sünder angesehen werden, ja gar keiner mehr sein möchtest. Christus aber wohnt nur unter Sündern. Darum ist Er ja vom Himmel herabgestiegen, wo Er unter Gerechten wohnte, damit Er auch unter Sündern wohnte. Dieser seiner Liebe sinne nach, und du wirst seinen allersüßesten Trost erfahren. Wenn wir durch unsere eigenen Mühen und Ängste zur Ruhe des Gewissen gelangen müssten - welchen Sinn hat dann sein Tod? 
Darum wirst du ganz allein nur in ihm durch getroste Verzweiflung an dir und an deinen Werken Frieden finden; und dazu von ihm selber belehrt werden: wie Er dich angenommen und deine Sünden zu den seinen gemacht hat, so hat Er seine Gerechtigkeit zu der deinen gemacht."
Luther, Luthers Briefe, s.25-26.

Mittwoch, 3. Februar 2016

15 Schätze

"Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer." Saint Antoine Exupéry
Dieses Zitat hat mich seit etwa 6 Jahre durchgehend geprägt. Wenn du Leute motivieren willst, reichen Befehle nicht aus. Etwas muss das Herz bewegen, damit ein Befehl etwas bewirkt. Man braucht eine Vision. Bücher prägen mein Leben. Nicht jeder liest gerne, nicht jeder findet das einfach. Hier also im Sinne von Exupéry mein Zeugnis, vielleicht hilft's dir und schenkt dir eine Vision. Folgende Sätze kommen aus Bücher und haben mein Leben verändert. (Der Spruch ist fast wertlos geworden, aber in diesem Fall ist es noch die Wahrheit.)

1. "Er ist kein Narr, der das hingibt, was er nicht behalten kann, auf das er das behält, was er nicht verlieren kann." (Jim Elliot, Im Schatten des Allmächtigen)

2. "Durch Gottes Herrlichkeit werden sogar die Sterne verdunkelt." (Francis Turretin, Justification)

3. "Gott verherrlicht sich in uns am meisten, wenn wir uns an ihm am meisten freuen." (John Piper, Sehnsucht nach Gott)

4. "Je großartiger das Geschenk, desto bereiter steht Gott es uns als Antwort auf ernsthaftes Gebet zu geben." (Jonathan Edwards, Edwards on the Christian Life)

5. "Die Heiligkeit des dreieinigen Gottes ist die Perfektion, Schönheit und absolute Reinheit der Liebe, die es zwischen dem Vater und dem Sohn gibt." (Michael Reeves, The Good God)

6. "Jesus war die Liebe selbst mit der Natur des Menschen bekleidet, die er so nah mit sich vereint hat, damit Er uns seine Güte und Barmherzigkeit umso freier geben kann." (Richard Sibbes, Geborgen in Ihm)

7. "Es gibt mehr Gnade in Christus als Sünde in dir." (Richard Sibbes, Geborgen in Ihm)

8. "Die Aufgabe eines Pastors besteht darin, Menschen zu Christus umzuwerben." (Richard Sibbes, Geborgen in Ihm)

9.  "Die Lehre des Evangeliums schafft eine Kultur des Evangeliums." (Ray Ortlund, Proverbs)

10. "Jesu Bible war unzerbrechlich." (Kevin DeYoung, Taking God at His Word)

11. "Die Botschaft des NT kann man so zusammenfassen, "Adoption durch stellvertretende Sühne"." (J. I. Packer, Gott Erkennen.)

12. "Das Leben Gottes in der Seele des Menschen." (Henry Scougal, Life of God in the Soul of Man)

13. "Das Wort Christi aus dem Mund eines Bruder ist stärker als das Wort Christi aus dem eigenen Mund." (Dietrich Bonhoeffer, Gemeinsames Leben)

14. "Sei versichert, nichts ist dem Vater angenehmer, als dass wir ihm unsere Herzen erheben, in der sicheren Hoffnung, dass Er die ewige Quelle von der ganzen reichen Gnade ist, die im Blut Jesu zu Sündern freilich fließt." (John Owen, Communion with God)

15. "Der Glaube... vereinigt die Seele mit Christus wie eine Braut mit ihrem Bräutigam." (Martin Luther, Die Freiheit Eines Christenmenschen)

Lass uns lesen und in der Herrlichkeit Gottes schwimmen, die wir in den Erkenntnisse unserer Glaubensgeschwister finden werden.

Dienstag, 2. Februar 2016

Jesus Und Seine Unzerbrechliche Bibel

"Die Frage ist einfach, aber absolut ausschlaggebend: Was hat Jesus über seine Bibel [das AT] geglaubt. Wenn wir uns nicht trauen zu sagen, dass Jesus falsch lag, oder zu feige war, um alles zu sagen, was Er über die Schriften gedacht hat, liegt nur eine Schlussfolgerung vor uns. Wir müssen sehen, was auch immer der perfekte Sohn Gottes über die heiligen Schriften geglaubt hat, das müssen wir auch glauben. Es soll überhaupt nicht kontroverse sein, wenn wir bejahen, dass Christi Schriftlehre unsere Schriftlehre ist."
Kevin DeYoung, Taking God at His Word, s. 97. 

Was sagst du über die Schrift? Willst du Christi Schriftlehre als deine eigene haben? Wieso nicht zur Evangelium21 kommen und eine kostenlose Konferenz genießen, wo wir zusammen über Gottes Wort und seine Relevanz für uns denken werden. Hier kann man anmelden.

Als Vorgeschmack hier einige der Titeln der Vorträge: 

Die Autorität seines Wortes (2 Pet 1:16-21)
Die Genugsamkeit seines Wortes (Joh 14: 8-21)
Die Notwendigkeit seines Wortes (1 Kor 2: 6-13)
Die Klarheit seines Wortes (5 Mose 30: 11-14)

Dazu auch Predigten über Psalmen 19, Apg 6, Neh 8, und Hes. 37, wo wir verschiedene Facetten von der Kraft Gottes Wort auch schmecken können. Hier ist ein Flyer.